Dipl.-Psych. Dr. rer. nat. Patrick Grieser
MPU Vorbereitung Dr. Grieser in Mannheim


arbeitete als verantwortlicher Teamleiter bei der Begutachtungsstelle für Fahreignung des TÜV Hessen.

Davor arbeitete er als verkehrs- psychologischer Gutachter beim TÜV Hessen in Darmstadt.


M. Sc. Psych. Elena Grieser

 


MPU Beratung Frau Grieser in Mannheim

Mitglied im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)

Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Systemische Familientherapie (DGSF)

Gründe zur MPU

Bestehen Zweifel an Ihrer Fahreignung, wird eine MPU angeordnet. Erst mit einem positiven MPU-Gutachten können Sie bei der Fahrerlaubnisbehörde Ihre Fahrerlaubnis erneut beantragen. Dabei sind es vor allem die folgenden Problemfelder, die zur Anordnung einer MPU führen:

1.    MPU aufgrund von Alkohol


Bei mehreren Auffälligkeiten ab 0,5 Promille oder einer ab 1,6 Promille wird Ihnen der Führerschein entzogen. Sie müssen im Rahmen der MPU Ihr Trinkverhalten anhand von ETG-Analysen nachweisen.

2.    MPU aufgrund von Punkten

Weist das Verkehrszentralregister einen Punktestand von 14 oder mehr Punkten aus, müssen Sie sich ebenfalls einer MPU unterziehen. Im Mittelpunkt der Vorbereitung steht dann die Erarbeitung wirkungsvoller Vermeidungsstrategien für die Zukunft.

3.    MPU aufgrund von Drogen


Wurden bei Ihnen Drogen festgestellt, müssen Sie sich ebenfalls einer MPU stellen. Die Abstinenz wird dabei über Haaranalysen über einen längeren Zeitraum ermittelt. Wir beraten Sie hinsichtlich der für Sie geltenden Zeiträume gern.

4.    MPU aufgrund von Straftaten

Nach der Verübung von Gewaltstraftaten kann ebenfalls eine MPU gefordert werden. Die Fahrerlaubnisbehörde zweifelt dann an, dass der Proband die nötige Rücksichtnahme sowie die Vorsicht, die im Straßenverkehr vonnöten ist, auch an den Tag legen kann.


 

 


Datenschutzerklärung