Dipl.-Psych. Dr. rer. nat. Patrick Grieser
MPU Vorbereitung Dr. Grieser in Mannheim


arbeitete als verantwortlicher Teamleiter bei der Begutachtungsstelle für Fahreignung des TÜV Hessen.

Davor arbeitete er als verkehrs- psychologischer Gutachter beim TÜV Hessen in Darmstadt.


M. Sc. Psych. Elena Grieser

 


MPU Beratung Frau Grieser in Mannheim

Mitglied im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)

Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Systemische Familientherapie (DGSF)

Informatives zum Motoröl

Ausschlaggebend, welches Öl für welchen Motor geeignet ist kann der Nutzer anhand der Viskositätsklassen erkennen. Die Viskosität beschreibt anhand eines Zahlenwertes die Fließeigenschaften des Öls. Je geringer der Wert angegeben ist, desto dünnflüssiger ist das Motoröl. Einige Fahrzeughersteller empfahlen in der Vergangenheit die Verwendung verschiedener Viskositäten an die Jahreszeiten angepasst. Im Winter erreichte ein dünnflüssigeres Öl die Schmierstellen im Motor schneller und beugte damit Schäden, die durch einen Kaltstart hervorgerufen können vor. Die negative Eigenschaft der niedrigen Fließklassen war jedoch, dass der Ölfilm nicht so stabil war und das Öl sich kurzfristiger durch Verbrennung verbrauchte.

Im Rahmen der Entwicklung von Motorölen wurde das so genannte Mehrbereichsöl erfunden. Dieses, heutzutage am meisten verwendete Öl fußt auf einem dünnflüssigen Grundstoff, der durch Zusätze angereichert ist, um auch bei hohen Temperaturen eine uneingeschränkte Schmierleistung zu erbringen. Die Mehrbereichsöle können folglich zu jeder Jahreszeit angewendet werden. Durch die Anreicherung mit Zusätzen verlieren diese Öle bei einer Höchstbelastung jedoch vorzeitig ihre Viskosität und müssen daher im Rahmen der vorgeschriebenen Intervalle gewechselt werden. Sollten diese Ölwechsel nicht termingerecht vorgenommen werden, droht der Verlust der Garantie oder der Herstellergewährleistung.

Motoröl wird nicht nur in Autos, sondern auch in Motorrädern oder Gartengeräten wie Rasenmähern und Motorhacken verwendet. Darüber hinaus gibt es spezielle Unterscheide der Öle für Otto- oder Dieselmotoren, die jedoch in der Bedienungsanleitung ausführlich genannt sind.

Weitere Infos findet man auf www.motoroel-info.de

 


Datenschutzerklärung